Ein Protokoll über die während der Visitation von 1736 vorgetragenen Suppliken von Landarmen und Bediensteten, mit Entscheiden, Auszüge
S. 1-3 : Hainaisches Suppliquen Protocoll de Anno 1736 //
No. C.
1. Johannes Geitz und desen Eheweib, bettellarme alte Leuthe und deren lahme, gebrechliche Tochter von Biße, A[mt] Battenberg,
umb eine Steur - 1/2 Rd zusammen
2. Maria Caspar Peils Wittib zu Erba und deren Schwester Anna Margretha daselbst,
um dergleichen - 1/2 R
3. Johannes Dufft von Crohnhausen, Ambts Battenberg,
umb eine Steur - 1/3 R
4. Catharina Eliesabeth, Joseph Geismars Tochter, hinterlaßene, arme, abgebrante Wittib zu Treysa an der Limbda,
umb eine Zusteur - 1/3 R
5. Anna Sabina, Andreas Heinbruchs seel[ig] gewesener Bergmanns nachgelaßene Wittib,
umb eine Steur pro Viatica - 6 Caßel. Alb
6. Maria Caspar Pfeils, Wittib von Leisa, eine 60-jährige arme, gebrechliche Wittib und deren ledige Schwester Margaretha, A[mt] Battenberg,
umb eine Allmosen - 1/3 R
7. Anna Maria Weisin aus Homberg, daß deren ins Closter Merxhausen recipirten und auf einige Zeit Urlaub bekommenen, krank gewordenen sehr gebrechlichen Dochter, so alß ein Kind gereiniget und gepfleget werden müste und solches im Closter nicht wohl geschehen könte, die Unterhaltungskosten durch eine monathliche Steur gereicht werden möchten - [kein Entscheid]
8. Gertrud Möllerin, eine alte baufällige Persohn von Leyßa,
umb eine Allmoßen - 1/3 R
9. Ludwig Peter Beschen Lohn von daher, so mit der Epilepsie behafftet,
umb dergleichen - 1/3 R
10. Peter Lösch, daher alter gebrechlicher Mann,
umb eine Beysteuer - 8 C. Alb
11. Anna Ursula, Hanß Leinwebers alte 70jährige Wittib,
umb eine Allmoßen - 8 C. Alb
11 1/2 . Christina, Johannes Paulus jun. zu Leuße arme nachgelaßene Wittib,
umb eine Beysteur - 1/3 R
12. Anna Maria, ein altes lediges Mensch von dahier, so nicht im Stande ist, ihre Brod zu verdienen, und deren lahme Schwester,
umb ein Allmoßen - 8 Alb. jeder
13. Anna, Johans Schneiders Wittib zu Reddehaußen, wegen ihrer Baufälligkeit,
umb eine beliebige zusteur - 1/3 R
14. Johannes Engelbecher von Leußa, alter 66-jähriger armer Mann,
umb dergleichen - 1/2 R
15. Jacob Engelbecher, einer von den armesten Männern daselbst,
umb eine Beysteur - 1/3 R
16. Stephan Seil zu Leusa, armer lahmer Mann,
umb dergleichen - 1/3 R
17. Anna Catharina und Anna Maria Müllerin, 2 Vatter und Mutterlose arme Waisen von Weisenbach, - jeder 8 Caßell. Alb

S. 43-48:
319: Anna Elisabetha, Johann Reinhard Hieronymi hinterlaßene arme Wittib zu Rosenthal, umb etliche Eichenstämme zu Reparirung ihres alten Haußes und quartale Verpflegung ihres stockblinden Kindes aufm Closter Haina - 1 G. anstatt ihres Petiti
320: Jost Grebener, Einwohner von Moischit, A[mt] Schönstein, umb eine Eichenklotz zu Reparirung seiner baufälligen Häußgens - abgeschlagen
321: Johannes Ochße, Vormünder über den Proselyt Friedrich Rosenthals zu Rosenthal, daß derselbe zu Erlernung des Kochens gegen 10 R. ins Closter aufgenommen werden möge. [Kein Entscheid]
322: Anna Margaretha, Jacob Klays seel[ig] hinterlaßenes armes Waisenkind auß Rosenthal,
umb eine Zusteur - 6 alb
323: Maria Gertraud Hagekemmin, weiland Pfarrer Wilds zu Deybach hinterlaßene Tochter,
umb Allmoßen - 26 Alb
324. Anna Maria Wolfin auß Battenfeld,
similiter - 12 Alb
325: Paul Lenkellte, desen Frau Anna Gertraud zu Battenfeld,
umb eine Beysteur - 8 Alb
326: Anna Juliana Göbelin, des weiland Pfarrer Göbels zu Obernburg in der Herrsch[aft] Itter nachgelaßene Wittib,
in p[uncto] receptionis in das Closter Merxhausen - 16 Alb
327: Anna Martha Schmits Frau zu Battenfeld, umb Allmoßen - 8 Alb
328: Martin Ebe von Josbach, similiter - 4 Alb
329: Eva Simmershaußen aus Josburg, umb eine Zusteur vor ihre 3. ohnmündige Kinder - muß beßer und vom Beambten attestirt werden.
330: Catharina Neußelin, arme alte Wittib von Moischitt, umb eine Beysteur - 8 Alb
331: Anna Eliesabeth Staubin von Löhlbach, umb ein paar Schue für ihre Mägdgen, so auf Pfingsten confirmiret werden soll - 16 Alb
[332 und 333 fehlen]
334: Johann Philipp Geldmachter von Obernburg aus der Herrschaft Itter, expectivirter Hospitalite umb Reception ins Closter Haina - 10 2/3 Alb
den 14.t. May 1736
335: Conrad Weiter, armer gebrechlicher Schuelknabe zu Frankenberg, umb eine Steur - 5 Alb
336: Johannes Scheffer zu Bringhausen in denen Bircken, umb dergl[eichen] - 8 Alb
337: Ursula Schmittin, arme, alte, unverheurathete Persohn zu Frankenberg, similiter - 5 Alb
338: Anna Martha, Ludwig Klops arme, hinterlaßene Tochter zu Rosenthal, umb eine Beysteur - 6 Alb
339: Catharina Möllerin, arme Wittib von Moischat, umb einen Eichenklotz - 7 Alb
340: Johannes Naumann von Langendorff, A[mt] Rauschenberg, umb Allmoßen - 8 Alb
341: Anna Catharina Naumannin, similiter - 6 Alb
342: Henrich Finger, gebrechlicher Tagelöhner zu Frankenberg, umb eine Beysteur - 8 Alb
343: Daniel Arnold von Allendorff, A[mt] Battenberg, similiter - 12 Alb
344: Ludwig Bants nachgelaßene Wittbi zu Gemünden an der Wohra, dergleichen - 8 Alb
345: Anna Maria Zeigerin, Wollentuchmachers Wittib von Caßell, similiter - 8 Alb
346: Johann Elits in Wohtsroda, A[mt] Rauschenberg,
armes, gebrechliches Kind umb eine Zusteuer - 10 2/3 Alb
347: Catharina Lucia, gebohrne Bonaderin, des gewesenen Capitain Meße nachgelaßene Wittib zu Rödenau, umb einen Erlaß ahn nachständiger Pension und hinlängliche Frist zu Zahlung rückständigen Capitals und Zinßen - abgeschlagen
348: Johann Hermann Lax, Hospitals Lehnmann zu Hüttenau umb Erlaß nachständiger 6 G., 3 Alb, 6 H. Zinßen und andere Geldern. - 1/3 erlaßen, wan er das Residuum zahlt
den 15.t. May 1736
349: Anna Gertraud Pallin von Rosenthal, umb eine Beysteur - 6. Alb
350: Christiana Heißfeldin aus Herstfeld, umb eine Beysteuer zur Erkaufung eines hogst bedürfftigen Rocks - 1 Rthl.

S. 51-53:
den 17.t. May 1736
369: Gerichtsschreiber Sartorius alhier, umb Extradition seines seel[igen] Vatters, als gewesener Vogts zu Gronau eingelegte schrifftl[iche] Caution. - hat sich deswegen beym H. Obervorsteher zu melden.
370: Diederich Brand, Herrsch[aft] Köhler, von der Romershaußer Eysenhütte bey Densberg, umb Reception seiner krancken und hart gebrochenen Tocher ins Closter Merxhausen - [kein Entscheid]
371: Hartmann Ködtin, Obermüller im Kloster Heina, alhier
1. weilen Er das Mahlwerck alhier nicht alleine bestreiten könte, bittet er zu Haltung eines Mühlenknechts nebst der tägl[ichen] Kuchenkost und eines Maas Biers jährl[ich] 12 G. lohn für denselben zu verordnen.
2. Weilen das Laufwerck an der Mühlen diesen Sommer repariret werden müste und er solches verrichten wolte, daß ihme wegen das neu zu machenden Räderlaufs halber lohn bezahlt werden möchte. - dem Herrn Obervorsteher zuzustellen
372: Hospitals Thorwärter Balthasar Kenwig alhier umb Continuation des wochentlich genoßenen einen Leib Brodts - ist nach voriger Verordnung expectiret
373: Carl Ried, reformirt[er] Schuldener zu Gemünden, umb Verehrung eines Eichenbaumstambß auß denen Hospitals Waldungen zu Reparat[ur] seins baufälligen Haußes - 16 alb, ex post 1 Eichenstamm verwilliget
374: Johann Henrich Scheffer, Leeser und Gegenschreiber zu Merxhausen, umb eine hinlängliche Zulage an Korn wegen seiner auf 9 Persohnen angewachsenen Famille - 1 M[alter] Korn, so lange biß mit der Meyerey eine Verenderung geschiehet.
375: Des Hüttenschreiber Johannes Langen seel. Wittib zur Fischbach bittet auß angeführten Ursachen, ihr einige Malter Korn und Clafter Brennholtz jährl[ich] reichen zu laßen - 2 Maltr Korn und 2 Clafter Holtz forstfrey, biß auf anderweitige Verordnung.
Druckansicht